Samstag, 4. Juni 2011

Letzter Teil - Einkauf bei Color Club Deutschland: Alter Ego, Secret Agent und Total Mystery!

Hier kommt der dritte und letzte Teil der Einkauf bei Color Club Deutschland-Reihe, mit drei Lacken aus der aktuellen Alter Ego: Keep it under cover Collection: Alter Ego, Secret Agent und Total Mystery.
Wer die beiden vorherigen Teile verpasst hat, findet sie hier: -T e i l  1- und -T e i l  2-

Alle Lacke enthalten 15ml und kosten beim oben erwähnten Onlineshop 5,95 Euro pro Stück.


Alter Ego

Dieser Lack ist der Namensgeber der gesammten Kollektion, welche in zwei Untergruppen aufgeteilt ist. Die Alter Ego: Reveal your Mystery besteht aus sechs hellen Cremefinishlacken, deren Farben pastellig aussehen würden, wären sie nicht leicht angegraut (so kam es mir auf den Bildern zumindest vor). Hier kann man die Reveal your Mystery Lacke ansehen: - K l i c k! -

Alle von mir bisher und in diesem Post gezeigten Nagellacke  (mit Ausnahme von The Lime starts here und Wild and Willing) kommen aus der zweiten Untergruppe der Kollektion, mit Namen Keep it under cover. Eine Übersicht findet sich hier: - K l i c k! -


Zum Vergrößern bitte auf die Fotos klicken.
Color Club - Alter Ego

Alter Ego ist ein ziemlich spezieller Lack: Insgesamt wirkt er lila-silbrig mit Folienfinish (foil), besteht aber aus silbernen und goldenen Partikelchen, die in einer leicht durchsichtigen, lila-grauen Basisfarbe schwimmen.


 Color Club - Alter Ego

Falls jemand einen Dupe zu diesem Lack kennt, würde ich mich über die Info freuen, denn mir fällt absolut keiner ein. :)


Rimmel Basecoat, drei Schichten Color Club - Alter Ego und Seche Vite Topcoat (Tageslicht ohne Sonne).

Es sind drei Schichten von Alter Ego notwendig, um die kleinen Partikelchen hundertprozentig deckend und ohne Löcher auf dem ganzen Nagel zu verteilen (wenn man nicht ganz so perfektionistisch ist, reichen vielleicht auch zwei). Alternativ kann man ihn natürlich auch als Topcoat über schwarz benutzen oder vorher eine graue oder lila-graue Basisfarbe lackieren, wenn man keine drei Coats verwenden will.


 Rimmel Basecoat, drei Schichten Color Club - Alter Ego und Seche Vite Topcoat (Tageslicht ohne Sonne).

Ich weiß nicht, ob das auf den Bildern so richtig rüberkommt, aber das Ergebnis waren sehr metallisch wirkende, stark folienartig schimmernde und interessant aussehende Nägel, mit einem relativ einzigartigen Effekt. Obwohl ich schon verschiedenste andere metallic-Lacke getragen habe, kam kein anderer in die Nähe dieses Lackes.

Das soll jetzt nicht bedeuten, dass Alter Ego der schönste aller metallisch wirkenden Nagellacke ist, den ich je getragen habe. Im Gegenteil, kurz nach dem Fertigstellen der Mani war ich nicht sicher, ob mir der Farbton in Verbindung mit dem Finish überhaupt gefällt oder ob mir die Farbe steht. Nach ein paar Stunden hab ich mich aber dabei erwischt, mir immer wieder auf die Nägel zu schauen, und zwar mit wachsender Begeisterung: der Lack gefiel mir immer besser!


 Rimmel Basecoat, drei Schichten Color Club - Alter Ego und Seche Vite Topcoat (Tageslicht ohne Sonne).

Fazit: Wie schon oben erwähnt, war der Alter Ego keine Liebe auf den ersten Blick! Eher eine Liebe auf den Fünften bis Zehnten. Er ist bestimmt nicht jedermanns Sache, aber nach einiger Zeit hat mich das (für mich) relativ neue Gesamtergebnis aus Farbe und Finish mit seinem glitzernd-schimmernden Metalliceffekt in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen. :) Vielleicht liegt sein Geheimnis ja in der Partikelzusammenstellung: Lila und Silber gibt es häufig, aber die Kombination aus Lila, Silber und Gold ist eher selten...

Die Trocknungszeit war etwas besser als ich erwartet hatte (ich weiß, Nineas Erwartungen sind echt ne top Maßeinheit, lol, aber ich hab nicht auf die Uhr gesehen) und bis zum Umlackieren 1,5 Tage später war noch alles top.



Total Mystery

Total Mystery besteht aus blauen und roten-violetten Glaspartikeln (glass flecks) in einer durchsichtigen mittelblauen Basisfarbe. 

Zum  Vergrößern bitte auf die Fotos klicken.
 Color Club - Total Mystery

Natürlich habe ich Total Mystery sofort mit Orlys Lunar Eclipse verglichen, da die Lacke sich auf den ersten Blick ziemlich ähnlich sehen. Sind sie auch: Die Farbe der Partikelchen und der Basis sind fast genau gleich, was sich jedoch unterscheidet ist die Partikelgröße und die Glitterfähigkeit: Die kleinen Glasteilchen im Lunar Eclipse sind größer und setzen sich optisch deutlicher von der Basisflüssigkeit ab als beim Total Mystery, sie reflektieren auch besser im Licht. Im Color Club Lack verschwimmen die insgesamt kleineren Partikel mit dem Trägerlack eher zu einer Einheit, die Glitter- und Farbwechselkraft ist nicht so stark. Somit handelt es sich bei den beiden NICHT um Dupes, obwohl eine starke Ähnlichkeit unbestreitbar ist. Das Finish von Total Mystery ist dem des Color Club - Electronica wesentlich ähnlicher, wobei der Electronica jedoch lila ist.


 Rimmel Basecoat, drei Schichten Color Club - Total Mystery und Seche Vite Topcoat (Tageslicht ohne Sonne).

Wie beim Alter Ego sind auch beim Total Mystery drei Schichten für vollständige Deckkraft und gleichmäßige Optik notwendig (damit die Partikelchen alle schön verteilt sind). Wie oben erwähnt, stechen die Teilchen optisch nicht so sehr hervor und ergeben ein einheitlich blaues Aussehen, in bestimmten Blickwinkeln und bei bestimmtem Licht changiert die Farbe ins Lila.

Trocknungszeit und Auftrag waren ok, der Lack hat aber die Tendenz, sich leicht von den Nagelspitzen zurückzuziehen (möglicherweise lag es aber auch am Topcoat).


Rimmel Basecoat, drei Schichten Color Club - Total Mystery und Seche Vite Topcoat (Tageslicht ohne Sonne).

Fazit: Wer einen Dupe vom Lunar Eclipse von Orly erwartet hat, wird enttäuscht sein. Zu meinem Glück ist es keiner, da ich den Orly schon besitze. :) Mir gefällt der Lack gut, aber ich hätte mir etwas mehr erwartet, das gebe ich offen zu. Die rot-violetten Teilchen kommen mir zu wenig durch das Blau durch und verschwinden zu sehr, der Farbwechseleffekt ist vorhanden, könnte aber stärker sein. Von der Optik im Fläschchen ausgehend, hatte ich auch etwas mehr Gefunkel auf dem Nagel erwartet.

Dennoch: Es ist ein solider mittelblauer Lack mit einem schönen Finish, der leicht ins violett geht und sich gut Auftragen lässt. Wer noch nichts in dieser Richtung besitzt, könnte hier fündig werden. Wer mehr Gefunkel und stärkeres Changieren sucht, sollte dann doch mehr Geld investieren und zum Orly - Lunar Eclipse greifen.


Secret Agent + Layering mit LA Colors - Rainbow Glitter

Zu guter Letzt habe ich hier den Secret Agent. Leider war meine Kamera nicht in der Lage, die Farbe zu 100% richtig einzufangen, scheinbar bin ich mit diesem Problem aber nicht allein, denn einige Fotos auf anderen Blogs waren auch nicht richtig akurat.

Deshalb bitte beachten, dass der Lack auf den Fotos etwas bläulicher wirkt als er in Wirklichkeit ist: In echt ist er mehr lila.

Zum Vergrößern bitte auf die Fotos klicken.
 Color Club - Secret Agent

Secret Agent hat mir auf Anhieb sehr gut gefallen. Er besitzt eine durchsichtige blau-grau-lila Basisfarbe und sehr viel violetten Schimmer - einfach toll!


 Color Club - Secret Agent

Eigentlich ist es sehr schwer, die Farbe genau festzulegen (obwohl ich es weiter oben getan habe, hihi), weil Secret Agent in jedem Licht anders aussieht: Mal so bläulich-lila wie auf diesen Fotos hier, normalerweise aber ein ganzes Stück mehr lila oder durch den Schimmer violett - er ist ziemlich wandelbar. Diese Farbveränderungen sind aber lichtabhängig und eher dezent und subtil, man darf hier keine Duochrome-Granate erwarten. Dennoch hat mir der Lack viel Freude bereitet und mich immer wieder hinsehen lassen. :)


 Rimmel Basecoat, drei Schichten Color Club - Secret Agent und Seche Vite Topcoat (Tageslicht ohne Sonne).

Secret Agent ist ein weiterer drei-Schicht-Lack, wegen der durchsichtigen Basisfarbe. Mit drei Coats deckt er aber gut und bekommt Farbtiefe. Leider hat das Durchtrocknen bei diesem Lack ein gutes Stück länger gedauert als beim Alter Ego und Total Mystery - hier ist Geduld gefragt! Ich bin mir auch hier nicht sicher, ob es am Lack, am Topcoat oder der Kombination aus beidem liegt, eine Tendenz zum leichten Rückzug vom Nagelrand konnte ich auf jeden Fall beobachten, auch wenn diese nur gering und unauffällig war.


  Rimmel Basecoat, drei Schichten Color Club - Secret Agent und Seche Vite Topcoat (Tageslicht ohne Sonne).

Fazit: Wer Geduld beim Lackieren hat, sich auch an subtilen Farbänderungen und Farbtiefe erfreut und Lila mag, könnte mit diesem Lack Spaß haben (wenn er nicht schon Ähnliches besitzt). Ich bin auf jeden Fall recht glücklich mit ihm, auch wenn er jetzt nicht so einzigartig ist, dass mit ihm das Rad neu erfunden wurde.


------------------

Normalerweise lackiere ich ja nach ca. einem Tag um. In diesem Fall hatte ich aber keine Lust, die Farbe schon wieder abzumachen und beschloss, sie mit einem Effektlack etwas aufzupeppen. Hier ist das Ergebnis:


 LA Colors - Rainbow Glitter

Dieser tolle Glitterlack stand bisher noch unbenutzt in der Kiste mit den Neuzugängen und wartete auf seinen ersten Einsatz. Ich habe ihn vor ein paar Wochen der lieben DaniB001 bei ihrem Blogsale abgekauft. Schaut doch mal auf ihrem B L O G vorbei, er ist einer meiner Lieblingsblogs und ich lese ihn täglich. Vielleicht findet ihr ja auch das ein oder andere bei ihrem B L O G S A L E.

Der Rainbow Glitter sollte eigentlich eher American Glitter heißen, finde ich. :) Statt allen Farben des Regenbogens enthält er weiße, rote und blaue Glitterteilchen, die in einer schwachrötlichen Basisfarbe (jelly) schwimmen. Dies tut der Schönheit des Lacks aber keinen Abbruch. Er sprang mir sofort ins Auge, um ihn über den Secret Agent zu layern. :)


  Rimmel Basecoat, drei Schichten Color Club - Secret Agent, zwei Coats LA Colors - Rainbow Glitter und Seche Vite Topcoat (Tageslicht ohne Sonne).

Über die fertige Secret Agent Mani hab ich einfach zwei Schichten des LA Colors Lack aufgetragen, was erstaunlich gut ging und relativ schnell trocknete. Über das ganze noch eine Schicht Topcoat und fertig.

Leider war mal wieder keine Sonne da. Klar, wochenlang scheint sie, aber wenn ich gerade mal ein Glitterbild machen will, ist sie natürlich weg, wie immer... Deshalb kann man auf den Fotos leider nicht erkennen, wie cool die kleinen Glitterpartikel in der Sonne funkeln.


  Rimmel Basecoat, drei Schichten Color Club - Secret Agent, zwei Coats LA Colors - Rainbow Glitter und Seche Vite Topcoat (Tageslicht ohne Sonne).

Mir hat die Kombination ziemlich gut gefallen und der Rainbow Glitter wird in Zukunft noch öfter seinen Einsatz auf anderen Lacken haben, da bin ich mir sicher... :)

So, das war ganz schön viel, ich weiß. :) Ich hoffe, dieser Post hat euch gefallen und Fragen beantwortet. Sollten dennoch Fragen auftauchen oder Anmerkungen, würde ich mich über entsprechende Kommentare sehr freuen!

Viele Grüße!





Kommentare:

  1. Man erkennt auch ohne Sonne gut den Glitter Effekt des L.A. Colors Lackes.
    Du bist einfach viel kreativer im Einsatz als ich, daher freut er sich bestimmt über sein neues zuhause :)

    AntwortenLöschen
  2. @ DaniB001: Danke! :) Ich hoffe er freut sich, denn ich freue mich schon drauf ihn noch oft zu verwenden! :D

    AntwortenLöschen
  3. Der Alter Ego erinnert mich, auf den ersten Blick, vom Finish her irgendwie an den Purplelized von Catrice. o.o

    AntwortenLöschen
  4. Alles superschön, aber das letzte Bild <33

    AntwortenLöschen

linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...